Gelungene Charity-Initiativen beim Salzburger Frauenlauf
Gudrun Pflüger (l.) mit Veranstalterin Ruth Langer
06. Jul 2017

Gelungene Charity-Initiativen beim Salzburger Frauenlauf

Der trotz der bescheidenen Wetterbedingungen positive Gesamteindruck der Veranstaltung wird durch eine erfreuliche Bilanz der beiden Charity-Initiativen im Rahmen des Salzburger Frauenlauf 2017 geschmückt. Insgesamt spendeten die Teilnehmerinnen bei diversen Aktionen 4.550€, die nun der unter einem Gehirntumor leidenden Gudrun Pflüger und der Österreichischen Krebshilfe in Salzburg zu Gute kommen.

Das Ziel, das Leben der in die soziale Bedürftigkeit abgerutschten, ehemaligen Spitzensportlerin Gudrun Pflüger zumindest für eine Zeit lang zu normalisieren, konnte der Salzburger Frauenlauf erreichen. Über den Verkauf der Tombolalose, des Kaffees am Miele-Stand und der „GiveMe5!“-T-Shirts konnten 3.000 Euro für die 44-jährige Alleinerziehende aus Radstadt generiert werden. Gudrun Pflüger hatte ihre illustre Lebensgeschichte bis hin zu ihrem Gehirntumor am Samstagnachmittag bei einem Auftritt im Rahmen der PrimaDonna Sportiva in der Shopping Arena ausführlich erzählt.

1.550 Euro kommen der Österreichischen Krebshilfe Salzburg zu Gute. Diese Spendensumme, die aus dem Kuchenverkauf des TEZ, dem Verkauf der Pink Laces und Direktspenden entstammt, fließt in die Finanzierung der „Mobilen Beratung“. Die Krebshilfe besucht mit einem von Suzuki Austria zur Verfügung gestellten Auto Krebspatientinnen und Krebspatienten im gesamten Bundesland Salzburg in ihren eigenen vier Wänden. Die Betriebskosten der „Mobilen Beratung“ werden von der Österreichischen Krebshilfe Salzburg finanziert.
Charity beim Salzburger Frauenlauf 2017